Neues Schwesterkirchverhältnis

Seit dem 1.1.2020 bilden die beiden Elbhanggemeinden Hosterwitz und Loschwitz mit den Kirchgemeinden Bühlau, Weißer Hirsch und Schönfeld-Weißig ein Schwesterkirchverhältnis aus 5 Einzelgemeinden. Jeder einzelne Kirchenvorstand bleibt dabei weiterhin rechtskräftig für seine Gemeinde zuständig.

Zugleich nahm am 22. Januar der so genannte Verbundausschuss seine Arbeit auf. Diesem gehören aus jeder Gemeinde 2 Personen an und beraten die gemeinsamen Belange, z.B. die Anstellungsfragen der Mitarbeiter/innen im Verkündigungsdienst oder gemeinsame Gottesdienste und Projekte. Die Pfarramtsleitung für die größere Struktur liegt bei Pfarrer Ulf Döring in Bühlau.

Damit verbunden wechselten die beiden Elbhanggemeinden mit dem Beginn des Jahres 2020 zum Kirchenbezirk Dresden-Nord. Unser nun zuständiger Superintendent heißt Albrecht Nollau, die Ephoralsekretärin Frau Jahn.

In angemessener Form möchten wir uns von dem einen Superintendenten verabschieden und den anderen begrüßen. Am 26.1.2020 feierten wir deshalb gemeinsam mit Superintendent Behr einen Abendmahlsgottesdienst, in dem er die Predigt hielt. Superintendent Nollau kommt mit einer Predigt am Sonntag Kantate zu uns in die Kirche „Maria am Wasser“ und zur Kirchenvorstandssitzung im April.

Im vorigen Jahr hat der Strukturausschuss oft über Zahlen und Tabellen gesessen. Doch es soll auch deutlich werden, dass wir als geistliche Gemeinschaft miteinander auf dem Weg sind.

Merken Sie sich deshalb bitte schon heute den Pfingstmontag vor, an dem mit einem Gottesdienst aller 5 „Schwestern“ und anschließenden Begegnungen im Hosterwitzer Pfarrgarten dazu Gelegenheit sein soll. Möge bei geistlicher Besinnung und leiblicher Stärkung, bei Liedern, Spielen und Gesprächen der Pfingstgeist fröhlich wehen!

Pfarrerin Maria Heinke-Probst